Fr 08. Juli
20.00 Uhr Schloss Augustusburg Preise C: 49 / 37 / 34 / 23 / 14 / 9 €

2022 

Sinfonischer Sonnenaufgang

Le Stagioni
Paolo Zanzu

Ende der 1750er Jahre wurde Joseph Haydn Musikdirektor beim Grafen Morzin. Bis dahin hatte er sich der unterhaltsamen Divertimento-Form gewidmet. Nun aber schrieb Haydn für Morzins Orchester seine ersten Sinfonien. Und gleich die 1. Sinfonie in C-Dur eröffnete er mit einem effektvollen Crescendo, mit dem die Geburt des Haydnschen Sinfonieschaffens nun fast wie ein herrlicher musikalischer Sonnenaufgang daherkommt. Zwischen kontrapunktischer Gelehrsamkeit und reinster Vergnügungslust bewegen sich ebenfalls die späteren Sinfonien Hob. I: 2 und 3. Wobei in Sinfonie Hob. I:3 erstmals ein vierter Satz in Form eines Menuetts auftaucht. Diese ersten sinfonischen Coups geht das französische Originalklang-Ensemble Le Stagioni mit entsprechendem Drive an – und stellt ihnen jene drei Divertimenti zur Seite, die Mozart 1772 auch mit einer gewissen opernhaften Italianità veredelte.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Divertimento D-Dur KV 136

Joseph Haydn (1732–1809)
Sinfonie D-Dur Hob. I:1

Wolfgang Amadeus Mozart
Divertimento B-Dur KV 137

Joseph Haydn
Sinfonie C-Dur Hob. I:2

Wolfgang Amadeus Mozart
Divertimento F-Dur KV 138

Joseph Haydn
Sinfonie G-Dur Hob. I:3

Spielstätte

Schloss Augustusburg
Schloss Augustusburg